Ziele erreichen und die eigene Resilienz stärken?

Was Wünsche und Widerstandskraft verbindet

Man möchte sich besser ernähren, mehr bewegen oder weniger gestresst sein. Am Ende bleibt es aber oft bei dem Wunsch, weil die Ausdauer fehlt. Eine einfache Methode könnte dabei helfen, Ziele zu erreichen – und gleichzeitig die eigene Resilienz zu fördern.

Foto: Getty Images

Ein Weg, um die eigene Resilienz zu stärken, ist es, sich selbst realistische und gut erreichbare Ziele zu stecken. Aber mal ehrlich: Wie oft nimmt man sich etwas vor – etwa gesünder zu leben, sich mehr zu bewegen, freundlicher zu anderen zu sein – und scheitert am Ende an den guten Vorsätzen. Die Motivationsforscherin Gabriele Oettingen von der New York University hat genau da angesetzt: Sie hat eine mentale Strategie entwickelt, mit der Menschen ihre Wünsche definieren und in einfachen Schritten umsetzen können – die sogenannte «Woop»-Methode.

Was verbirgt sich hinter der WOOP-Methode?

Das Kürzel WOOP steht nach Angaben von Oettingen für die englischen Worte Wish (deutsch: Wunsch), Outcome (Ergebnis), Obstacle (Hindernis) und Plan. Vereinfacht gesagt geht es darum, sich in einem Prozess zunächst das Ziel auszumalen und sich dann vorzustellen, welche Hindernisse einen vom Erreichen dieses Ziels abhalten. Dieses Grundprinzip hat sich in vielen Bereichen bewährt und kann Sie daher auch dabei unterstützen, Ihre Resilienz zu stärken, denn Studien zeigen, dass sich mit Hilfe der WOOP-Methode sowohl Stress reduzieren als auch Ihr Arbeitsverhalten verbessern lässt. Ähnliches gilt für ein effektiveres Problemlöseverhalten. Für die Neujahrsvorsätze ist die Methode ebenso hilfreich, denn Studien hätten zudem gezeigt, dass WOOP auch das Erreichen von anderen Zielen fördert, also auch die Klassiker wie zum Beispiel den Wunsch, das eigene Gewicht zu reduzieren, weniger Alkohol zu konsumieren oder eine Beziehung zu einer anderen Person zu verbessern.

Foto: Getty Images

Wie genau funktioniert WOOP?

Die Methode der Motivationsforscherin funktioniert in vier Schritten.

  • Wish: Zunächst sollte man einen Wunsch oder ein Ziel definieren und es in wenigen Worten zusammenfassen. Bei mehreren Wünschen wählt man den wichtigsten. Das Ziel kann sich auf den Beruf, die Beziehungen, die Gesundheit, die Resilienz oder jeden anderen Lebensbereich beziehen.
  • Outcome: Als zweiten Schritt stellt man sich sehr lebhaft und genau vor, wie es wäre, dieses Ziel zu erreichen.
  • Obstacle: Anschliessend definiert man die Hindernisse, die einen davon abhalten, das Ziel zu erreichen. Versuchen Sie, ganz tief in Ihre Gedanken einzutauchen, um Ihren wahren Hinderungsgrund zu finden, der Sie auf Ihrem Weg abhält, Ihren Wunsch zu erfüllen. Haben Sie das Hindernis gefunden, dann halten Sie dieses vor Ihrem inneren Auge fest. Gleichzeitig versuchen Sie nun in Ruhe, sich dieses Hindernis lebhaft auszumalen.
  • Plan: Als letzten Schritt überlegen Sie, was Sie tun können, um das Hindernis zu überwinden. Mit dieser Erkenntnis können Sie nun einen Plan nach folgendem Schema aufstellen: «Wenn mein genanntes Hindernis auftritt, dann werde ich die genannte Handlung (Gedanken) ausführen.»

Das könnte Sie auch interessieren

Die innere Widerstandskraft stärken

Resilienz kann man trainieren – nur wie?

Es gibt Menschen, die scheinbar nichts aus der Bahn wirft. Die aus Krisen und Schicksalsschlägen vielleicht sogar noch gestärkt hervorgehen. Doch wie schaffen sie das? Das Stichwort heisst: Resilienz. Und das Gute: Man kann sie trainieren.

Psychische Gesundheit bei Kindern

So können Sie als Eltern unterstützen

Gerade die Psyche von Kindern und Jugendlichen ist für gravierende Veränderungen im Alltag, einschneidende Erlebnisse sowie äusserliche Impulse besonders anfällig. Diese vier Tipps können helfen, die mentale Gesundheit Ihres Kindes zu stärken.