Sich richtig erholen im Thermalbad:

So gelingt Ihr Wellnesstag garantiert

Ist die Sauna oder das Dampfbad gesünder? Wie zeigt das Solebad Wirkung? Und wie kann man richtig saunieren? Die unzähligen Möglichkeiten im Thermalbad werfen immer wieder Fragen auf. Wir geben Tipps, damit Ihr Wellnesstag garantiert gelingt. 

Kerzen
Foto: Getty Images

Sich am Wellnesstag Zeit nehmen und etwas gönnen

Der Besuch im Thermalbad soll entspannen – und das braucht Zeit. Nehmen Sie sich so viel Zeit, wie Sie brauchen. Am besten planen Sie nach dem Wellnesstag keine fixen Termine, sodass Sie getrost auf die Uhr als ständigen Begleiter verzichten können. Probieren Sie die verschiedenen Bäder und Angebote der Therme aus und seien Sie offen für Neues. 

In vielen Thermalbädern gibt es zusätzlich zum Badebereich ein Saunadorf oder andere Bereiche, für die man extra bezahlen muss. Gönnen Sie sich ein wenig Luxus und lassen Sie sich so richtig verwöhnen. Probieren Sie zum Beispiel das römisch-irische Bad aus, in dem der Körper durch ungefähr zehn Stationen langsam erwärmt, gereinigt, entspannt und wieder abgekühlt wird. Oder wie wäre es mit einer Peeling-Massage, einem Milch-Kräuterstempel oder einer Ganzkörperpackung?

Eine Armbanduhr
Foto: Getty Images

Solebad Wirkung: Entspannen im Salzwasser

Ein Solebad ist ein warmes Salzwasserbad mit einer Salzkonzentration bis zu 6%. Hat Ihr Thermalbad eines, sollten Sie es auf jeden Fall ausprobieren. Denn es ist nicht nur unglaublich entspannend, sondern auch gesund:

· Einerseits kann man sich durch den hohen Salzgehalt im Wasser fast schwerelos treiben lassen und so richtig relaxen.

· Zusätzlich macht das Solebad den Körper weniger anfällig gegen Allergien, fördert den Kreislauf und die Durchblutung und löst schädliche Stoffe aus der Haut. Bei Hautkrankheiten wie Schuppenflechte oder Neurodermitis mildert das Salzwasser den Juckreiz und wirkt entzündungshemmend.

Bleiben Sie für die grösstmögliche Solebad-Wirkung nicht länger als zwanzig bis dreissig Minuten im Salzwasser und ruhen Sie sich danach aus. Denn ein Solebad ist eine Belastung für den Kreislauf.

Eine Frau im Wasser
Foto: Getty Images

Besser in die Sauna oder ins Dampfbad?

Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Sauna und Dampfbad? Und was ist gesünder? Kurz gesagt: Eine Sauna ist heisser als ein Dampfbad, dafür ist die Luftfeuchtigkeit im Dampfbad höher. Welches Angebot Sie am Wellnesstag nutzen, ist Geschmackssache. Die Sauna fühlt sich an wie ein Kurztrip in die heiss-trockene Wüste, das Dampfbad wie ein Besuch im tropischen Regenwald. Wer Probleme mit dem Kreislauf hat, wählt am besten das Dampfbad, da dieses den Kreislauf weniger stark belastet als die Sauna. 

Von der gesundheitlichen Wirkung her sind die Sauna und das Dampfbad miteinander vergleichbar: Der Blutdruck wird reguliert, die Abwehrkräfte werden gestärkt und Beschwerden wie Rheuma, Hautkrankheiten oder Atemwegserkrankungen können gelindert werden. 

Ein Pärchen in der Sauna
Foto: Getty Images

Wie Sie richtig saunieren

So wird der Besuch in der Schwitzstube zum positiven Erlebnis:

· Gehen Sie weder mit leerem Magen noch direkt nach einer üppigen Mahlzeit in die Sauna.

· Duschen Sie vor dem Saunagang. Das ist nicht nur hygienischer, sondern entfernt auch Kosmetika und Körperfett von der Haut, was das Schwitzen erleichtert. Trocknen Sie sich danach gründlich ab. Denn trockene Haut schwitzt schneller als nasse.

· Richtig saunieren heisst auch vorher genug trinken, nicht aber zwischen den Saunagängen.

· Legen Sie sich in der Sauna am besten flach auf Ihr Handtuch, damit sich der ganze Körper auf gleicher Höhe befindet. Bereits etwa zwei Minuten vor Ende des Saunagangs sollten Sie sich aufsetzen, um Ihren Kreislauf beim Aufstehen nicht zu überfordern.

· Bleiben Sie nicht länger als 8-15 Minuten pro Saunagang in der Hitze.

· Brausen Sie sich danach eiskalt ab. Beginnen Sie an den Armen und Beinen und arbeiten Sie sich zur Körpermitte vor. Danach gehen Sie am besten für ein paar Minuten an die frische Luft. Nur wenn die Abkühlung stark genug ist, erzielen Sie den gesundheitsfördernden Effekt. Vor dem nächsten Saunagang ruhen Sie sich 15-30 Minuten aus.

Eine Frau am liegen
Foto: Getty Images

Fünf wunderschöne Thermalbäder in der Schweiz zeigen wir hier.

Dies könnte Sie auch interessieren

Nahrungsergänzungsmittel im Sport richtig nutzen

Im Interview mit Sport-Ernährungsberaterin Wilma Schmid

Eiweissshakes liegen im Trend, Energy Gels und Sportgetränke sind in jedem grösseren Lebensmittelgeschäft erhältlich. Wir sprechen mit Wilma Schmid, Spezialistin für Sportsnutrition, über Nahrungsergänzungsmittel und deren richtige Anwendung.

Teppichreinigung leicht gemacht:

So erstrahlen Ihre Teppiche in neuem Glanz

Teppiche sorgen für Gemütlichkeit und Farbe im Wohnzimmer – ziehen aber auch Staub und Schmutz an. Wir geben Tipps zur jährlichen Teppich-Tiefenreinigung und zeigen, wie Sie Teppichreinigungsmittel richtig einsetzen und Teppiche waschen.