Der Weg zur Gelassenheit

Stress abbauen und Gelassenheit lernen

Den Herausforderungen des Lebens mit Gelassenheit begegnen und im Alltag Stress abbauen – wer möchte das nicht? Ganz gleich, ob Sie eher Entspannung und Zerstreuung schätzen oder auf der Suche nach Lebensweisheiten sind: Gelassenheit kann man lernen.

Frau beim Meditieren
Foto: Getty Images

Der berufliche Alltag steckt voller Tücken, und nahezu überall wird Perfektion verlangt. Da ist Stress vorprogrammiert. Wollen Sie Gelassenheit lernen, ist der erste Schritt, die Dinge von der positiven Seite zu betrachten.

Mit Gelassenheit als Geisteshaltung können Sie Stress abbauen und innere Ruhe erlangen. Aber nicht nur Sie selber profitieren von Gelassenheit, ebenso die Mitmenschen, denen Sie täglich begegnen. Denn wer sich in alltäglichen Situationen souverän zeigt und «cool» bleibt, verdient sich den bewundernden Respekt seiner Kollegen am Arbeitsplatz.

Stress abbauen im Arbeitsalltag

Dem Ziel Gelassenheit Lernen sind Sie ein Stück näher, wenn Sie das Annehmen oder die Akzeptanz in Ihre Liste angestrebter Eigenschaften mit aufnehmen. Sachverhalte, die man nicht ändern kann, hinnehmen – das ist weise. Katastrophen in der Arbeitswelt erscheinen so beispielsweise in einem ganz anderen Licht.

Wer einräumt, dass Fehler passieren können und menschlich sind, vermeidet Aufruhr und Hektik. Viele Dinge erscheinen zudem nur in den Augen Ihres Chefs als nicht perfekt. Für ihn spielt Zeit eine sehr wichtige Rolle. Entschleunigen jedoch ist das Stichwort und Stress abbauen heisst die Devise, wenn Sie einem Burnout entgegenwirken wollen. Es macht keinen Sinn, sich über Dinge aufzuregen, die Sie nicht ändern können.

Stellenwert der Gelassenheit in der Philosophie

Philosophisch betrachtet, könnte man sich über das Nicht-Perfekte grämen. Dauerhafte Betroffenheit kann aber zu seelischen Blessuren führen. Eine positive Betrachtungsweise verhindert, dass Ihre Seele Schaden nimmt.

Mittels der Erkenntnis, dass Gelassenheit der Schlüssel zur Zufriedenheit ist und dies oft auch Entsagung bedeutet, können Sie vielerlei Trubel überstehen. Trotzdem werden Sie Ihren aktiven Part beibehalten und Ereignisse steuern, und dies in Weisheit. Der amerikanische Theologe Reinhold Niebuhr postuliert das in seinem Gelassenheitsgebet so: «Gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.»

Wege um Gelassenheit zu lernen

Vereinzelt Stress abbauen ist also nicht genug, um dauerhaft innere Ruhe zu finden. Wer seelischen Schaden und Burnout vermeiden will, muss an sich arbeiten. Sie können Gelassenheit lernen, indem Sie in unserer hektischen, betriebsamen Welt regelmässig für Entspannung sorgen. Spaziergänge in der Natur, spannende Hobbys, Gespräche mit Freunden und guter Nachtschlaf können Ihnen dabei helfen.

Darüber hinaus wirkungsvoll sind die Techniken der progressiven Muskelentspannung, Meditation und Atemübungen sowie Tai-Chi. Stress abbauen in einer komplexen Wirklichkeit bedeutet ausserdem, den eigenen Weg finden und nicht alles an sich heranzulassen, was Medien und öffentliches Leben an Modeströmungen mit sich führen.

Gruppe Tai Chi
Foto: Getty Images

Wie Sie innere Ruhe finden

Sicher brauchen Sie nicht wie Buddha den «Pfad der Erleuchtung» zu beschreiten, aber Sie können aus dem Erfahrungsschatz der Buddhisten Kraft zum Widerstehen schöpfen. Sammlungen buddhistischer Weisheiten finden sich auf etlichen Seiten im Internet. Unter ihnen findet man viel Lebensbejahendes, Bestärkendes, aber auch viel zu innerer Einkehr und Abgeklärtheit.

Stress abbauen kann man auch durch Visualisierungsübungen, die einen «friedlichen inneren Ort» vor dem inneren Auge erstehen lassen, an den man immer dann, wenn es nötig ist, zurückkehren kann. Sie können alles visualisieren, was Ihre Seele antwortet, zum Beispiel ein Krafttier. Auch Meditation ist eine wichtige Methode, um in einer hektischen Welt zu einem bejahenden Einklang mit sich und mit dem Leben selbst zu finden.