DIY-Projekte aus Jeans und Co.

Mit diesen Tipps gelingt die Wiederverwertung

Beim Upcycling sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Nur wenig gibt es bei der Umgestaltung von Altem und Gebrauchtem zu beachten. Mit unseren Tipps verwerten Sie zerrissene Jeans, leere Getränkekartons und vieles mehr kreativ und sinnvoll weiter.

Jeans mit Perlen
Foto: Getty Images

Erst reparieren, dann rezyklieren

Bevor Sie mit dem Upcycling loslegen: Vielleicht lässt sich manches doch noch reparieren und in seiner eigentlich Funktion weiter nutzen? Auch stopfen und flicken sind wieder in — und zwar nicht nur möglichst unauffällig! Ganz gezielt sichtbares Ausbessern zum Beispiel im japanischen Sashiko-Stil macht die Jeans mit der Zeit immer nur schöner. Kleine Mottenlöcher können als gestickte Blume getarnt werden. Und was zu eng geworden ist kann vielleicht mit einem Einsatz in Kontrastfarben aufgepeppt und wieder passend gemacht werden.

Nadel und Jeans
Foto: Getty Images

Dicken Jeansstoff nähen - so klappt’s

Dicken Jeansstoff per Hand zu nähen oder zu besticken ist recht mühsam. Der gute alte Fingerhut leistet hier gute Dienste um die Finger zu schonen. Statt mit Stickereien lassen sich die kreativen Objekte auch mit Textilfarbe bedrucken oder bemalen oder mit dekorativen Borten, mit Spitze oder gehäkelten Elementen verzieren. Alternativ zu Nadel und Faden versuchen Sie es doch mit Textilkleber! In vielen Fällen kann er das Nähen ersetzen. Er übersteht auch die Maschinenwäsche. Beim Nähen mit der Nähmaschine lohnt es sich, eine spezielle stabile Jeans-Nadel zu verwenden. Die schafft auch mehrere Schichten und sehr dicke Stellen an den Nähten, ohne sich zu verbiegen oder abzubrechen.

Jeans und Stoffkorb
Foto: Getty Images

Solo-Auftritt für Saumkanten und Seitennähte

Auch «schwierige» Jeanshosen-Teile wie Säume und Seitennähte sollten Sie nicht wegwerfen! So bekommen sie eine neue Hauptrolle: Für einen Topfuntersetzer klappkantig abschneiden, mit Kleber einstreichen und aufrollen. Wer möchte kombiniert noch andersfarbige Stoffstreifen von einem alten Wollpulli dazu. Den kann man vorher in der Waschmaschine filzen. Oder Sie zaubern coole Armbänder: Spitzenbordüren, Strass-Steine, Knöpfe und Perlen aufnähen oder -kleben und mit einem eingestanzten Druckknopf schliessen.

Getränkekartons: So hübschen Sie die Multitalente auf

Sie wollen Tetrapacks verwenden aber der Aufdruck gefällt Ihnen nicht? Bekleben und verschönern sie die Verpackungen mit Papier, Servietten oder Stoff. Alternativ können Sie den leeren Getränkekarton mehrfach in alle Richtungen kräftig zusammenknüllen. Jetzt lässt sich die äussere bedruckte Schicht abziehen. Übrig bleibt der beige oder braune Karton. Die Flächen lassen sich jetzt auch gut bemalen oder bedrucken. Die daraus gebastelten Gegenstände haben einen natürlicheren Look, sind allerdings etwas weniger stabil. Schneidet man die ehemaligen Verpackungen in Streifen, lassen sich daraus hübsche Körbe oder Taschen flechten.

Kreative Upcycling-Ideen für Ihr Zuhause finden Sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Do-it-Yourself - Geschenkideen

So bastelt man ein persönliches Geschenk

Der Muttertag steht vor der Tür und damit auch die Fragen nach einem passenden Geschenk. Wir geben tolle Anregungen und Ideen zum Nachbasteln, die bestimmt jedem Mami ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Denn schliesslich bereiten selbstgemachte Präsente immer noch am meisten Freude, oder? Viel Spass beim Kreieren.

Märchenhafte orientalische Deko:

Wohnen wie in 1001 Nacht

Mit seinen prachtvollen Farben, kostbaren Stoffen und zierlichen Glaswaren verzaubert der orientalische Wohnstil. Wir zeigen, wie Sie diese mystische Stimmung ohne grosse Veränderungen in Ihren eigenen vier Wänden erzeugen können.