Wanderausrüstung Hund:

Das gilt es beim Wandern mit Hund zu beachten

Wandern mit Hund macht Spass, soll aber auch sicher sein. Von der Wahl des richtigen Halsbands über den Pfotenschutz für Hunde bis hin zum Wanderrucksack für Hunde: Mit unseren Tipps sind Sie auf Ihren nächsten Ausflug vorbereitet.

Eine Frau wandert mit ihrem Hund auf den Alpen
Foto: Getty Images

Bequemes Geschirr und Trekkinggürtel

Bequemes Geschirr statt klassisches Halsband

Verwenden Sie auf Wanderungen mit Ihrem Hund ein Geschirr, das sich um Bauch und Brust des Hundes legt. Dieses verteilt den Leinenzug gleichmässig, anstatt ausschliesslich auf den Hals zu wirken.

Hüftgürtel für freie Hände

Besonders praktisch sind Hüftgürtel für Herrchen oder Frauchen, an die Sie die Hundeleine schnallen können. So haben Sie Ihren Hund an der Leine, aber trotzdem die Hände frei. 

Im Sportfachhandel oder online finden Sie Variationen für jedes Bedürfnis: Von einfachen Jogginggürteln bis hin zu komfortablen Trekking- und Sportgürteln mit Rückenpolsterung und integrierten Beinschlaufen. 

Seien Sie vorsichtig: Zieht Ihr Hund stark oder unerwartet an der Leine, kann er Sie aus der Balance bringen. Dies birgt Unfallgefahr.

Eine Frau spaziert mir ihrem Hund auf der Wiese
Foto: 2vision.ch

Wasser und Futter auf Wanderungen

Regelmässiges Trinken ist wichtig

Wandern ist auch für Ihren Hund anstrengend. Bieten Sie ihm deshalb regelmässig Trinkwasser an. Spezielle Reisenäpfe aus dem Zoofachhandel lassen sich klein zusammenfalten und problemlos transportieren. Beachten Sie bereits beim Packen, dass Sie sowohl für sich als auch für Ihren Vierbeiner genügend Wasser dabeihaben. 

Vorsicht bei grossen Futtermengen beim Sport

Grosse Mahlzeiten belasten den Magen Ihres Hundes und schränken ihn in seiner Leistung ein. Als kleine Stärkung können Sie Ihrem Hund etwas Trockenfutter geben. Dieses ist nicht nur leichter zu transportieren als Nassfutter, sondern liegt dem Hund auch nicht so schwer im Magen. 

Füttern Sie eine grössere Mahlzeit, lassen Sie Ihrem Hund mindestens eine Stunde Zeit zum Verdauen. Vor allem grössere Hunde neigen zu einer Magendrehung, wenn sie sich mit vollem Bauch anstrengen. Daher gilt: Lieber öfter kleine Portionen füttern als einmal eine grosse Menge.

Ein Hund am Wasser trinken
Foto: Getty Images

Hilfe bei steinigen Wegen und steilen Abschnitten

Mit Hunderucksack wandern

Ist der Weg einmal zu steil, zu unwegsam oder zu weit für Ihren Hund? Kleine und leichte Hunde lassen sich mit einem speziellen Wanderrucksack für Hunde aus dem Zoofachhandel tragen.

Wichtig: Probieren Sie den Rucksack aus, bevor Sie ihn auf einer Wanderung verwenden. Einerseits muss Ihr Hund daran gewöhnen; andererseits sollten Sie die Last auf Ihren Schultern einschätzen lernen und ausprobieren, wie lange Sie diese tragen können.

Pfotenschutz für Hunde

Ein weiterer Tipp: Ein Pfotenschutz für Hunde aus dem Tierfachhandel verhindert, dass Ihr Hund sich auf steinigen Wanderwegen oder bei langen Strecken die Pfoten wund läuft. Probieren Sie vor der Wanderung auf einem kurzen Spaziergang aus, wie Ihr Hund auf die ungewohnten Schutzschuhe reagiert.

Ein kleiner Hund im Rucksack einer Frau
Foto: Getty Images

Vorsicht vor Kuhherden

Kühe können aggressiv auf Hunde reagieren. Umgehen Sie Kuhherden auf Ihrer Wanderung deshalb möglichst weit. Lässt sich eine Begegnung nicht vermeiden, führen Sie Ihren Hund an der Leine und dicht bei sich. Gehen Sie zügig, aber nicht hektisch durch die Kuhherde und meiden Sie den direkten Blickkontakt. 

Drohgebärden von Kühen zeichnen sich durch Heben und Senken des Kopfes, Schnauben, Scharren und Brüllen aus. Bemerken Sie diese Alarmsignale, verlassen Sie die Weide langsam rückwärts. Schnelle Bewegungen wirken auf Kühe bedrohlich. 

Für den unwahrscheinlichen Fall, dass eine Kuh Ihren angeleinten Hund angreifen sollte, lassen Sie ihn los, damit er fliehen kann. Ein Hund ist schnell genug, um einem Kuhangriff auszuweichen. 

Eine Frau spaziert mir Ihrem Hund, auf einem Weg mit Kühen
Foto: Getty Images

Sie suchen neue Wanderrouten für sich und Ihren Hund? Stöbern Sie in unserem Online-Ratgeber.

Das könnte Sie auch interessieren

Sie möchten einen Hund?

Diese Tipps helfen bei der Entscheidung

Einen vierbeinigen Freund fürs Leben sollte man nicht nur nach dem Bauchgefühl aussuchen, sondern auch nach objektiven Kriterien. Diese Tipps bieten künftigen Hundebesitzern eine Entscheidungshilfe und stellen wichtige Fragen vor dem Kauf.

Die schönsten Badeseen der Schweiz:

Sommer, Sonne, Strandvergnügen garantiert

Lust auf einen entspannten Tag am See? Weit reisen müssen Sie dafür nicht, denn alle Regionen der Schweiz haben wunderschöne Badeseen zu bieten: Die Kulissen reichen von malerischen Bergregionen, über tiefgrüne Wäldern bis zu mediterranen Stränden.