Schöne Wanderungen Schweiz:

Spätsommer- und Herbstwanderungen mit herrlichem Ausblick

Spätsommer und Herbst sind ideal zum Wandern in der Schweiz: Die Temperaturen sind angenehm, die Farbtöne warm, das Laub verfärbt sich bunt und der Schnee lässt noch auf sich warten. Wir stellen unsere drei liebsten Herbstwanderungen vor.

Eine Landschaft
Foto: Getty Images

Sagen und grandiose Natur im Wallis:
Lötschentaler Höhenweg

Der Lötschentaler Höhenweg führt von der Bergstation Lauchernalp (1’969 m.ü.M.) zur Fafleralp (1’760 m.ü.M.). Das Tal ist wahrhaft magisch und mit zahlreichen Sagen verwoben, die Sie auf Tafeln entlang des Höhenweges lesen können. Die Herbstwanderung verführt mit duftenden Wiesen und würzigen Wäldern, die in krassem Gegensatz stehen zum vergletscherten Petersgrat hoch über dem Weg. Auf der gegenüberliegenden Talseite erhebt sich markant das fast 4'000 Meter hohe Bietschhorn. Ein Highlight bildet der kristallklare Schwarzsee, an dem Sie Bräteln und sogar baden können. Die Wanderroute eignet sich auch bestens für Familien. 

Länge und Höhendifferenz

Die Herbstwanderung ist 9 Kilometer lang, dauert etwa 3 Stunden und ist von Juni bis Oktober begehbar. Der Anstieg beträgt etwa 260 Meter, der Abstieg 440 Meter. 

Wegbeschreibung

Von der Lauchernalp wandern Sie rechts ungefähr 100 Meter dem Strässchen entlang. Dann folgen Sie dem Wegweiser Fafleralp ungefähr eine Stunde bergauf zur Weritzalp. Danach geht es bergab über die Tellialp zum Schwarzsee und weiter zur Fafleralp. Von hier können Sie mit dem Postauto nach Goppenstein oder Wiler (Lötschen) fahren.

Verpflegung

Auf der Lauchernalp, Tellialp und Fafleralp bieten sich gemütliche Verpflegungsmöglichkeiten. 

Anfahrt

Eine Luftseilbahn führt von Wiler (Lötschen) auf die Lauchneralp.

Auto: ab Kandersteg mit dem Autozug durch den Lötschbergtunnel nach Goppenstein, von dort wenige Minuten Fahrt bis Wiler.

ÖV: mit dem Postauto ab Goppenstein bis nach Wiler (Lötschen), Talstation.

Markante Kalkfelsen:
Rundwanderweg um die Gastlosen

Diese Herbstwanderung umrundet die Gastlosen, eine Kette markanter Kalkfelsen in den Freiburger Voralpen. Sie beginnt und endet oberhalb Jaun, bei der Bergstation Musersbergli auf 1540 Höhenmetern. 

Die Wanderroute punktet durch Abwechslung: Wandert man zu Beginn über tiefgrüne Alpenwiesen, rücken im Verlauf der Wanderung die zerklüfteten Kalkberge immer näher, man durchquert den Stillwasserwald und beim höchsten Punkt ist der Weg steinig und felsig. Die Aussicht auf die Berner Alpen und die Spitzen der Walliser Viertausender ist wundervoll. 

Ein Highlight für Fans hoher Geschwindigkeit: Bei der Bergstation Musersbergli kann man Trottinetts mieten und damit ungefähr fünf Kilometer nach Jaun fahren. 

Länge und Höhendifferenz

Die Wanderroute ist 11 Kilometer lang, dauert etwa 4,5 Stunden und ist von Juni bis Oktober begehbar. Der Auf- und Abstieg beträgt je ungefähr 780 Meter. 

Wegbeschreibung

Ab Musersbergli wandern Sie zum Soldatenhaus, danach durch den Stillwasserwald. Bis zum höchsten Punkt, dem Wolfsort, steigen Sie auf 1921 Höhenmeter auf. Danach geht es leicht bergab, vorbei am Chalet Grat. Wer noch Energie hat, kann durch den Wald ins Tal nach Jaun wandern. Alternativ gehen Sie zurück zum Musersbergli und fahren mit der Sesselbahn nach Jaun. 

Verpflegung

Im Bärghus Musersbergli oder im Soldatenhaus finden Sie Verpflegung bei umwerfender Aussicht. 

Anfahrt

Ab Jaun führt eine Sesselbahn bis zum Bärghus Musersbergli.

Auto: nach Jaun, der Parkplatz ist 400 m entfernt von der Talstation der Sesselbahn.

ÖV: Bus Nr. 245 ab Fribourg oder Bus Nr. 260 ab Bulle bis Jaun, Kappelboden.

Rundblick auf den Vierwaldstättersee:
Rigi Gratwanderung

Ein Wanderklassiker auf der Königin der Berge – mit traumhaftem Rundblick auf den Vierwaldstättersee, das Schweizer Mittelland, Schwyzer Alpen und den majestätischen Pilatus. Die leichte Wanderung beginnt in Rigi Kaltbad (1’400 m.ü.M.) und führt nach Rigi Kulm (1’800 m.ü.M.). 

Die Wanderroute ist auch für Familien mit Kindern geeignet. Niedrige Wanderschuhe genügen, da der Weg gut ausgebaut ist. 

Länge und Höhendifferenz

Die Herbstwanderung ist 4 Kilometer lang, dauert etwa 2 Stunden und ist von Juni bis Oktober begehbar. Der Anstieg beträgt 374 Meter. Wer lieber bergab wandert, wählt die Gegenrichtung und wandert von Rigi Kulm nach Rigi Kaltbad. 

Wegbeschreibung

Von der Station Rigi Kaltbad wandern Sie zur Aussichtsplattform Chänzeli, weiter bis Rigi Staffel und dann parallel zur Zahnradbahn bis Rigi Kulm. Ab Rigi Kulm fährt die Zahnradbahn zurück nach Rigi Kaltbad oder Vitznau. 

Verpflegung

In Rigi Kaltbad, Rigi Staffel und Rigi Kulm verwöhnen Chalets und Restaurants mit leckeren Spezialitäten.

 

Anfahrt

Rigi Kaltbad ist autofrei. Es ist erreichbar mit der Zahnradbahn ab Vitznau oder mit der Luftseilbahn ab Weggis.

Auto: Parkplätze direkt an der Talstation Weggis oder in 100 Metern Entfernung zur Talstation Vitznau sind vorhanden.

ÖV: mit dem Postauto oder Schiff bis nach Weggis oder mit dem Bus bis Vitznau.

 

Weitere Rundwanderungen in der Schweiz zeigen wir hier.

Was Sie bei Ihrer Wanderausrüstung für den Herbst beachten sollten und wie Sie Ihre Wanderschuhe richtig imprägnieren, erfahren Sie hier.

Dies könnte Sie auch interessieren

Freie Fahrt für einen entspannten Urlaub

Auto mieten leicht gemacht

In den Ferien fliegen, vor Ort das Land erkunden und dabei flexibel und unabhängig sein – das geht am besten mit dem Auto. Wir zeigen, wie Sie eine günstige Autovermietung finden, Mietfahrzeuge vergleichen und versteckte Kosten vermeiden.

Frappé selber machen ist nicht schwer

Erfrischende Frappé-Rezepte für jeden Geschmack

Milchig-süsse Frappés sind eine leckere Erfrischung an heissen Sommertagen. Ob das klassische Bananenfrappé oder eine exotische Variation wie Orange-Mango – Frappé selber machen geht ganz leicht. Wir zeigen, wie es geht.