Familienferien: Von der Buchung bis zur Abfahrt

Damit alle Freude haben, braucht es eine gute Reiseplanung

Wer mit Kindern verreist, sollte sich vorbereiten. Langeweile oder schlechte Stimmung können den Spass sonst gründlich verderben. Mit diesen Ratschlägen zu Buchung, Hotelwahl und Abfahrt können auch Sie entspannt in die Ferien fahren. 

Familienferien früh buchen? Oder Last-Minute?

Wann man die Familienferien mit Kindern am besten bucht, hängt ein wenig vom Alter der Kleinen ab. Mit schulpflichtigen Kindern ist das Spekulieren auf günstige Last-Minute-Angebote oft zu heikel, weshalb das frühzeitige Planen in dieser hochfrequentierten Ferienzeit meist sinnvoller ist.

Familien mit kleineren Kindern sind dagegen flexibler. Sie erhaschen oft tolle Angebote, wenn sie kurzfristig planen, wo die Reise hingegen soll. Übrigens muss es dabei gar nicht immer die Ferne sein. Ferien in der Schweiz sind nicht nur vielseitig, sondern aufgrund der kurzen Distanzen eine entspannte Alternative für Familienferien mit Kindern.

Kinder beim Spielen
Foto: Getty Images

Urlaubswünsche berücksichtigen: Jeder darf bestimmen

Jedes Familienmitglied hat andere Ansprüche an die Familienferien. Meist passen all diese Wünsche zwar nicht unter einen Hut, doch es sollte trotzdem gelingen, einen guten Konsens zu finden, damit in den Familienferien kein Frust aufkommt. Eine klare Absprache ist hierbei das Wichtigste. Am besten werden vor der Reise die Wünsche aller gesammelt und eine Planung überlegt, wie den verschiedenen Ideen nachgegangen werden kann.

Damit die Familienferien aber nicht in Stress ausarten, macht es meistens Sinn, pro Kopf einen Wunsch auf die Liste zu setzen. Familie bedeutet schliesslich auch Kompromissbereitschaft. Aber eben auch Spass. Denn wenn sich alle auf die Ferien freuen, wird die Reise bestimmt ein toller Erfolg.

Familienhotels: Urlaub für alle?

Spezielle Familienhotels machen die Familienferien insofern entspannter, als für ausreichend Programm für die Kinder gesorgt ist. Während die Kleinen betreut spielen und basteln, bleibt so freie Zeit für die Erwachsenen. Dabei darf aber nicht vergessen werden, dass die Stimmung in diesen Hotels insgesamt lauter ist und damit für einige Erwachsene eben doch nicht so erholsam sein kann. Familienferien dieser Art sind daher Geschmackssache.

Entspannte Autofahrten

Stillsitzen auf der Rückbank ist für Kinder eine echte Herausforderung. Eltern sollten daher nicht nur regelmässige Bewegungspausen einplanen, sondern bei langen Strecken vielleicht auch über eine Zwischenübernachtung nachdenken. Beim Abfahren gilt: Je früher, desto besser. In den frühen Morgenstunden sind nämlich nicht nur die Strassen frei, sondern die Kids oft noch so müde, dass sie ein paar Stündchen schlafen. Gegen Reiseübelkeit helfen übrigens frische Snacks wie Äpfel oder Trauben besonders gut.

Kofferraum richtig packen
Foto: Getty Images

Fliegen kann so schön sein

Schon beim Einchecken wollen Kinder beschäftigt werden. Darum lohnt es sich, eine kleine Ablenkung im Handgepäck mitzunehmen. 

Fliegen Sie für lange Strecken am besten in der Nacht, damit die Kinder schlafen können. Allerdings sollten Sie hierbei darauf achten, dass die Kinder keinen Platz in der Nähe der Toilette haben. Das ständige Hin- und Herlaufen von Passagieren könnte den Schlaf stören. Ältere Kinder freuen sich, auch wenn sie nicht schlafen können, über das Entertainment-Programm, das im Flugzeug angeboten wird.

Kurzstreckenflüge bedeuten für kleine Kinder aber oft pure Langeweile. Dagegen helfen Vorlesegeschichten ebenso gut wie ein tolles neues Spielzeug, das im Flieger ausgepackt werden darf. Damit Mitreisende nicht zu stark durch einen hohen Lärmpegel gestört werden, eignen sich ruhige Spiele wie Malbücher am besten.

Mit welchen Reisespielen Sie Ihre Kinder am besten beschäftigen, zeigen wir Ihnen in unseren Tipps.