Uhr zum Telefonieren?

Das sind die wichtigsten Funktionen der Smartwatch

E-Mails unterwegs lesen, im Zug Musik hören oder sich den Weg ins Restaurant weisen lassen, ohne das Smartphone zur Hand zu nehmen? Smartwatches machen es möglich. Wir zeigen, was die schlauen Uhren alles können.

Eine Frau mit einer Smartwatch
Foto: Getty Images

Was ist eine Smartwatch?

Smartwatch heisst übersetzt «schlaue Uhr», was die elektronischen Armbanduhren recht treffend beschreibt. Denn diese können weit mehr, als die Zeit anzuzeigen. 

Via Bluetooth stellen Smartwatches eine Verbindung zum Smartphone her. So reicht ein Blick aufs Handgelenk, um zu sehen, was gerade auf dem Smartphone geschieht. Es gibt unzählige Modelle, die sich nicht nur im Design, sondern auch bezüglich ihrer Funktionen stark unterscheiden.

Eine Smartwatch
Foto: Getty Images

Das kann die Smartwatch

Einige nützliche Funktionen der Smartwatch sind: 

Nachrichten beantworten und telefonieren

Trifft eine WhatsApp-Nachricht, eine SMS oder eine E-Mail ein, zeigt die Smartwatch diese an. Um zu antworten, stehen Antworten wie «okay» oder «bis gleich» zur Verfügung, oder die Spracherkennung. Auch telefonieren kann man mit der schlauen Uhr.

Musik abspielen

Persönliche Lieblingstitel lassen sich auf der Smartwatch hinterlegen und über Bluetooth-Kopfhörer wiedergeben. Alternativ lassen sich Musik-Apps auf dem Smartphone über die Uhr steuern. 

Fitness-Daten erfassen

Smartwatches zählen die Schritte ihres Trägers, berechnen verbrannte Kalorien, messen den Puls und analysieren sogar das Schlafverhalten. 

Den Weg weisen

Mit der Smartwatch findet man zielsicher den Weg zu jedem gewünschten Ort. Weil das Display sehr klein ist, geben die Uhren per Sprache und Vibration Anweisungen. 

Fremdsprachen übersetzen

Im Ausland übernimmt die Smartwatch die Rolle des Übersetzers – per Spracherkennung dolmetscht sie sogar direkt über das gesprochene Wort. 

Wetter, Taschenrechner und viel mehr

Ein Blick auf die Armbanduhr zeigt, ob man morgens gut daran tut, einen Schirm einzupacken. Auch Taschenrechner, Kalender, Notizprogramme oder Internet mit Spracherkennung erleichtern den Alltag. 

Eine App für (fast) jede Funktion

Einige Grundfunktionen sind per se auf den meisten Smartwatches verfügbar; unzählige weitere Apps können im Google Play Store oder im App Store heruntergeladen werden. So lässt sich die Smartwatch individuell konfigurieren. 

Die schlaue Uhr aufladen

Gängige Smartwatches haben Akkus, die mindestens 24 Stunden halten. Es besteht also keine Gefahr, dass ihnen schon mitten in Nachmittag die Energie ausgeht. Je länger desto mehr werden sogar Akkulaufzeiten über mehrere Tage üblich. Möchte man die Smartwatch aufladen, muss man sie vom Handgelenk nehmen und mithilfe des mitgelieferten Ladekabels oder der Ladeschale mit dem Strom verbinden. 

Ans Smartphone gekoppelt

Wer beim Joggen die Natur ohne lästigen Ballast in den Händen – und somit auch ohne Smartphone – geniessen möchte, wird schnell merken, dass die Smartwatch plötzlich keine Musik mehr spielt. Denn sobald sie nicht mehr in der Reichweite des gekoppelten Smartphones ist, sind fast alle Funktionen nicht mehr verfügbar – sofern es sich um eine Smartwatch ohne eigene SIM-Karte handelt. 

LTE-Smartwatches sind eigenständig

Hier schaffen Smartwatches mit eigener SIM-Karte Abhilfe. Diese funktionieren eigenständig und unabhängig von der Datenleitung via Smartphone. Die meisten Hersteller bezeichnen diese Ausführungen als LTE-, 4G- oder Cellular-Versionen. Denn für den Zugang zum mobilen Internet ist ein sogenanntes LTE-Modul notwendig. 

Bei Smartwatches mit SIM-Karte kann man nahezu alle Funktionen auch dann verwenden, wenn das Smartphone nicht in Reichweite ist: telefonieren, Musik streamen via Spotify, das Wetter abrufen, sich den Weg weisen lassen, … 

Übrigens: In viele LTE-Smartwatches legt man keine physische SIM-Karte ein. Stattdessen befindet sich darin eine eSIM-Karte, die der Mobilfunkanbieter aktivieren kann.

 

Eine Frau beim Sport
Foto: Getty Images

Sie möchten eine Smartwatch kaufen? Darauf sollten Sie achten.

Dies könnte Sie auch interessieren

Wäscheetiketten Bedeutung:

Für jedes Kleidungsstück die richtige Pflege – dank der Waschsymbole

Welches Waschmittel ist das richtige für die neue Bluse? Ist Schonwäsche bei Mischgewebe nötig? Und lässt sich der Wollpullover im Trockner trocknen? Die Waschsymbole auf dem Etikett jedes Kleidungsstücks liefern Antworten. Wir erklären ihre Bedeutung.

Knuspriges Brot selber backen

Leckere Brot-Rezepte und Wissenswertes über Mehlsorten

Ofenwarm und knusprig-frisch schmeckt Brot am allerbesten. Gönnen Sie sich und Ihren Liebsten ein Verwöhn-Frühstück: Brot selber backen ist nicht schwer. Wir zeigen ein Weiss- und ein Vollkornbrot-Rezept und erklären die verschiedenen Mehlsorten.