Bleaching für ein strahlend weisses Lächeln

In wenigen Schritten die Zähne aufhellen

Dass man mit einem strahlenden Lächeln seine Umgebung bezaubern kann, ist klar. Doch sind Sie zufrieden mit Ihrem Lächeln oder haben Sie schon einmal an ein Bleaching gedacht? Wir verraten Ihnen, mit welchen Methoden sich die Zähne aufhellen lassen.

Foto: Getty Images

Gepflegt, gesund und strahlend weiss – das sollen unsere Zähne sein. Aber nicht jeder von uns ist mit seinem Lächeln vollkommen zufrieden. Gerade der Genuss von pigmenthaltigen Lebensmitteln wie Kaffee, Tee, Rotwein und Nikotin begünstigt oftmals unschöne Verfärbungen. Ebenso kann Zahnbelag eine genetische Ursache haben oder eine Erscheinung des Alters darstellen. Nicht selten wird die Zahnfarbe im Laufe des Lebens immer dunkler. Braune und gelbe Stellen machen sich auf den Zähnen bemerkbar, wenn sich Schmutzpartikel in der Oberfläche des Zahnschmelzes festsetzen und nur schwer wieder zu entfernen sind. Ein weiterer Grund: Die Zähne werden mit zunehmendem Alter immer rauer, wodurch Pigmente leichter eindringen können. Möchten Sie schnell und einfach ein lang anhaltendes, strahlend weisses Lächeln, dann stehen Ihnen verschiedene Mittel zum Aufhellen der Zähne zur Verfügung. Besonders beliebt ist das klassische Bleaching beim Profi.

Zähne weisser machen mit Bleaching beim Zahnarzt

Neben den unterschiedlichsten Zahnbleaching-Methoden für Zuhause ist für ein dauerhaftes Ergebnis ein professionelles Aufhellen der Zähne beim Zahnarzt unabdingbar. Während freiverkäufliche Produkte maximal 0,1 Prozent Wasserstoffperoxid aufweisen, arbeitet der Profi mit bis zu 35 Prozent Wasserstoffperoxid. Hierbei wird das konzentrierte Aufhellungsmittel direkt auf die Zähne aufgetragen. Damit das Zahnfleisch nicht zu stark gereizt wird, wird dieses zuvor mit einer schützenden Paste bedeckt. Mithilfe von Licht oder Softlaserstrahlen aktiviert der Zahnarzt das Bleachingmittel auf den Zähnen. Der gesamte Aufhellungsprozess dauert etwa 45 Minuten. In dieser Zeit zerfällt das Peroxid und der entstandene aktive Sauerstoff bleicht schlussendlich die Zähne. In der Regel sind für ein zufriedenstellendes Ergebnis maximal zwei Sitzungen notwendig.

Ein Bleaching beim Zahnarzt ist vor allem deshalb zu empfehlen, da der Profi vorab Ihren Zahnstatus prüft und feststellt, ob das Bleichen der Zähne aufgrund des aktuellen Zustandes überhaupt möglich ist. Bei freiliegenden Zahnhälsen oder kariösen Zähnen ist von einem professionellen Bleaching oftmals sogar abzuraten. Als besonders unangenehm erweist sich eine Aufhellung, wenn Sie unter empfindlichen Zähnen leiden. Beachten Sie ausserdem, dass weder Füllungen noch tote Zähne weisser gemacht werden können. Das funktioniert leider nicht.

Foto: Getty Images

Mögliche Risiken des professionellen Zahnbleachings

Bei einem professionellen Aufhellen der Zähne halten sich die Risiken in Grenzen. Tatsächlich lassen sich im Anschluss nahezu keine schädigenden Veränderungen an den Zahnoberflächen feststellen. Sollten Zahnfleisch, Zunge sowie Wangengewebe im Vorfeld des Bleachings aber nicht ausreichend und gewissenhaft gegen Verätzungen geschützt werden, entstehen durch das hochprozentige Peroxid unangenehme Folgen. Zudem sind die Zähne in den ersten 24 Stunden nach der Aufhellung oft sehr empfindlich. Mit der Durchfeuchtung Ihrer Zähne durch den Speichel klingt die Überempfindlichkeit nach kurzer Zeit wieder vollständig ab.

Natürlich hat die Zahnaufhellung beim Profi ihren Preis. Logisch! Je nach Praxis und angewandtem Verfahren belaufen sich die Kosten für das Bleaching auf 350.- CHF bis 800.- CHF. Kein Schnäppchen – allerdings hält das Ergebnis bei hervorragender Mundhygiene oft ein Leben lang. Ob ein Bleaching für Sie geeignet ist, sollten Sie im Vorfeld unbedingt mit Ihrem Zahnarzt besprechen.

Foto: Getty Images

Die besten Tipps für ein sanftes Bleaching der Zähne finden Sie hier.

Dies könnte Sie auch interessieren

Natürliche Gesichtsmasken

Einfache Rezepte zum Masken selber machen

Unsere Gesichtshaut ist täglich den unterschiedlichsten Strapazen und Belastungen ausgesetzt. Wer ihr hin und wieder eine Extraportion Pflege gönnt, wird staunen über die Wirkung. Wir zeigen einfache Rezepte zum Masken selber machen.

In sieben Schritten zur Top-Maniküre

So einfach können Sie Ihre Nägel selber machen

Für eine schöne Maniküre brauchen Sie nicht zwingend einen Profi – eine gute Anleitung und wenige Hilfsmittel genügen. Mit diesem Know-how zu Lack, Feilen und Pflege können Sie mühelos Ihre Nägel selber machen. Lackieren Sie am besten gleich los.