Von Bartöl, Bartbürste und Bartwichse:

Die richtige Bartpflege für einen unwiderstehlichen Bart

Bartöl, Bartbürste und Conditioner sind nicht nur etwas für Schönlinge. Die richtige Bartpflege macht den Unterschied zwischen einem geschmeidigen, wohlriechenden Bart und einem Bart, der suggeriert, dass sein Träger lediglich zu faul zum Rasieren ist.

Ein Mann
Foto: Getty Images

Die richtige Bartpflege ist nicht schwer und lohnt sich: 

Bart regelmässig waschen

Im Alltag ist Ihr Bart regelmässig Schmutz und Staub ausgesetzt. Damit er dennoch sauber und gepflegt bleibt, sollten Sie ihn zwei- bis dreimal pro Woche mit Bartshampoo waschen. Verwenden Sie auf keinen Fall Shampoo für die Kopfhaare oder Duschgel. Diese Produkte wirken entfettend. Der natürliche Fettgehalt Ihrer Barthaare ist jedoch wichtig, damit diese nicht austrocknen. 

Shampoo oder Seife?

Bartshampoo empfehlen wir bei einem normal verschmutzten Bart, also für Alltagsschmutz wie Staub, Küchenfett oder Brotkrümel. Bei hartnäckigem Schmutz oder wenn Sie viel Pomade oder Bartwachs verwenden, lohnt sich Bartseife. Diese reinigt effizienter. 

So funktioniert das Waschen

Schäumen Sie Seife oder Shampoo in den Handflächen auf. Dann verteilen Sie den Schaum in den nassen Barthaaren. Eine Gesichtsmassage mit den Fingern regt zudem die Durchblutung der Hat an. 

Das richtige Produkt

Es gibt nicht ein bestes Shampoo oder eine optimale Seife. Je nach Beschaffenheit Ihrer Barthaare sowie nach persönlichen Vorlieben eignet sich ein anderes. Probieren Sie verschiedene Shampoos oder Seifen aus. Achten Sie jedoch beim Kauf auf natürliche Inhaltsstoffe und einen neutralen pH-Wert. 

Conditioner für glatte Barthaare

Um den Bart weicher, glatter und stärker zu machen, können Sie Conditioner einsetzen. Reiben Sie ein paar Tropfen in den feuchten Bart und lassen Sie das Mittel ein paar Sekunden wirken. Danach spülen Sie den Conditioner aus. 

Bart bürsten

Barthaare werden durch Talgdrüsen in der Haut mit Talg versorgt. Waschen Sie diesen vom Gesicht oder werden Ihre Barthaare zu lang, funktioniert die Versorgung nicht mehr. Dem schaffen Sie Abhilfe, indem Sie Ihren Bart täglich bürsten: Die natürlichen Borsten der Bartbürste nehmen Talg auf und verteilen ihn in den Barthaaren. 

Bartbürste oder Bartkamm?
Eine Bartbürste säubert und pflegt Ihren Bart und massiert die Haut, ein Kamm entknotet und formt den Bart. Es lohnt sich, beide Produkte griffbereit zu haben. Bei Bärten mit einer Länge von mehr als fünf Zentimetern, lohnt sich ein Bartkamm auf jeden Fall.

Rasierschaum
Foto: Getty Images

Bart geschmeidig machen

Pflege für Haut und Haar: Bartöl

Bartöl pflegt sowohl die Barthaare als auch die Haut darunter. Es verleiht dem Bart Glanz, Geschmeidigkeit und einen guten Duft. Reiben Sie täglich ein paar Tropfen in den Bart. Achten Sie aber darauf, nicht zu viel Öl aufs Mal zu verwenden. 

Ein gutes Bartöl besteht ausschliesslich aus natürlichen Zutaten. Wählen Sie zudem ein Öl mit hochwertigen Trägerölen wie zum Beispiel Jojobaöl, Arganöl, Mandelöl, oder Traubenkernöl. 

Pflege und Styling vereint: Bartbalsam

Während Bartöl flüssig ist, besteht Bartbalsam sowohl aus Ölen als auch Wachsen und Fetten. Dadurch wird die Masse zu einer cremigen oder festen Pomade. Bartbalsam pflegt ebenfalls den Bart, eignet sich aber gleichzeitig für ein leichtes Styling. Zerreiben Sie den Balsam auf den Händen bis er flüssig wird. Nun massieren Sie ihn gleichmässig in die Barthaare ein. Für eine bessere Verteilung können Sie zu einem Bartkamm oder einer Bartbürste greifen. 

Bart in Form bringen

Bartwachs, Bartwichse oder Bartpomade?

Für das Bart-Styling eignen sich alle drei Produkte. Sie formen und halten Ihren Bart stärker als Balsam, sind jedoch keine Pflegeprodukte. Wählen Sie beim Kauf ein möglichst natürliches Produkt. 

  • Bartwichse hat einen hohen Wachsanteil und sorgt deshalb für starken Halt. Sie eignet sich vor allem für Oberlippenbärte.
  • Bartwachs enthält etwas weniger Wachs, dafür Nuancen mehr Sheabutter und Trägeröl, so dass er sich besser eignet für den langen Kinnbart und zur Not für kurze Schnurrbart-Zwirbelungen.
  • Bartpomade ist nur für den Kinnbart geschaffen.

Richtig anwenden

Verreiben Sie die Bartwichse, das Wachs oder die Pomade zwischen Daumen und Zeigefinger. Dann massieren Sie sie von der Bartmitte bis hin zu den Bartenden gleichmässig in den Bart ein, wodurch die Haare weich und formbar werden. Nun bringen Sie den Bart in die richtige Form. 

Wichse, Wachs und Pomade sollten Sie täglich auswaschen. Die Produkte sind wasserlöslich, ein Bartshampoo erleichtert das ausspülen.

Bartjucken? Wodurch es verursacht und wie Sie es loswerden, erfahren Sie auf www.consumo.ch in der Rubrik Mode & Beauty.

Dies könnte Sie auch interessieren

DJ Bobo im Interview

Der Popstar über seine neue Show und sein Erfolgsgeheimnis

Im Januar 2019 findet die Weltpremiere seiner neuen Tour «KaleidoLuna» statt. Der weltbekannte Schweizer Popstar DJ BoBo hat auch mit 50 Jahren noch nicht genug von der Bühne. Was ist das Geheimnis für seinen Erfolg und worauf dürfen sich die Fans bei seiner neuen Show «KaleidoLuna» freuen? Wir haben direkt bei ihm nachgefragt.

Knuspriges Brot selber backen

Leckere Brot-Rezepte und Wissenswertes über Mehlsorten

Ofenwarm und knusprig-frisch schmeckt Brot am allerbesten. Gönnen Sie sich und Ihren Liebsten ein Verwöhn-Frühstück: Brot selber backen ist nicht schwer. Wir zeigen ein Weiss- und ein Vollkornbrot-Rezept und erklären die verschiedenen Mehlsorten.