Umweltfreundlicher Papierkonsum?

So können wir nachhaltig mit Papier umgehen

Bücher, Notizzettel, Briefe, Zeitungen: Papier ist in unserem Alltag allgegenwärtig. Doch welche ökologischen Auswirkungen hat das Material – und wie gehen wir möglichst nachhaltig damit um?

Foto: Getty Images

Papier – nützlicher Helfer oder schädlich für die Umwelt?

Wir haben es fast alle jeden Tag in der Hand: Papier. Ob als Klopapier, als Tageszeitung, als Buch oder als Einkaufstüte: Papier ist aus unserem Alltag nicht wegzudenken. Dennoch sollten wir sorgsam mit dem Material umgehen. Denn nach Angaben des Schweizer Vereins Ecopaper gehört die Schweiz zu den weltweiten Spitzenreiterinnen beim Papierverbrauch. Neben Altpapier, das vor allem für Karton, Hygiene- und Zeitungspapier eingesetzt wird, ist Zellstoff laut Ecopaper der mit Abstand wichtigste Rohstoff für Neufaserpapier. Für die Produktion von Zellstoff würden aber Urwälder gerodet und schnell wachsende Bäume in Monokulturen gepflanzt, heisst es bei Ecopaper.

Aber es geht auch anders: Die Papierherstellung kann auch vollständig erneuerbar und kreislauffähig sein, wenn man eine Zell- und Holzstoffproduktion aus zertifizierten und nachhaltig bewirtschafteten europäischen Wäldern verwendet – so wie die Schweizer Druckerei von Consumo. Damit ist Ihr Konsumratgeber 100 Prozent recycelbar.

Foto: Getty Images

Wie geht man zuhause umweltbewusst mit Papier um?

Papierkonsum im Büro reduzieren – so geht es

  • Entscheiden Sie sich bewusst für Produkte aus Recyclingpapier. Dies reduziert den Bedarf an frischen Holzfasern und minimiert die Umweltauswirkungen.
  • Wo immer möglich, drucken Sie Dokumente nicht aus. Das spart nicht nur Papier, sondern auch Energie und Ressourcen.
  • Manchmal geht es nicht anders und man muss ein Dokument ausdrucken. Wählen Sie dann aber einen doppelseitigen Druck, um Papier zu sparen. Und: Sowohl beim Papier und als auch bei den Druckertinten gibt es umweltfreundliche Produkte.
  • Schauen Sie nach Zertifizierungen wie dem FSC (Forest Stewardship Council) oder dem Blauen Engel. Diese garantieren nachhaltige Waldwirtschaft und umweltfreundliche Produktion.
  • Viele Hersteller und Händler von Papierprodukten geben gerne Auskunft darüber, wie nachhaltig sie mit Papier umgehen. Der Konsumratgeber Consumo beispielsweise wird in der Schweiz auf chlorfreiem und gebleichtem Papier gedruckt und ist 100 Prozent recycelbar.
  • Auch wenn der Papierverbrauch in der Schweiz recht hoch ist, liegt auch die Altpapier-Sammelrate bei über 80 Prozent. Bitte entsorgen Sie also Ihr Altpapier richtig, sodass es recycelt werden kann – das geht bei Papier sogar bis zu 23 Mal.
  • Digitalisieren Sie Ihre Abläufe und setzen Sie auf ein effizientes Dokumentenmanagement, um den Papierverbrauch zu minimieren.
  • Auch im Büro gilt: Wenn Sie Dokumente ausdrucken müssen, setzen Sie auf einen doppelseitigen Druck. Sensibilisieren Sie auch Ihre Mitarbeiter und Kollegen dafür, Papier sparsam zu nutzen.
  • Richten Sie Recyclingstationen im Büro ein, an denen Papierabfällen leicht und bequem entsorgt werden können.
  • Weitere Tipps zum Papiersparen im beruflichen Umfeld gibt auch das Ressourcen- und Umweltmanagement der Schweizer Bundesverwaltung.

Das könnte Sie auch interessieren

Nachhaltigkeitsmythen auf dem Prüfstand

Was bringen Mülltrennung und Co. wirklich?

Wie wichtig Nachhaltigkeit ist, bezweifelt heute kaum jemand – aber trotzdem fragt man sich bei manchen Massnahmen vielleicht: Bringt das überhaupt was? Wir geben Ihnen Antworten auf die gängigsten Nachhaltigkeitsmythen.

Nachhaltiger Leben

So verbessern Sie Ihren CO2-Fussabdruck

Klimaschutz geht alle an. Und das Gute ist: Alle können etwas tun. Nur ein paar kleine Veränderungen im Alltag – und schon verbessern Sie Ihre persönliche CO₂-Bilanz.